• Robi
  • Montag, 11. Mai 2015
  • 2067 Aufrufe

Da ja mittlerweile Intersse am Raspberry geweckt wurde stelle ich Euch hier mal ein paar Tutorials zur Verfügung damit niemand ins schwitzen kommt wenn er das erste mal vor nem Pi sitzt und nicht weiss, was er machen soll.
Es ist alles chronologisch geordnet...Ihr könnt wenn Ihr die Anleitung befolgt also keine Fehler machen.

Betriebssystemwahl:
Zu 99% wird auf dem Pi eine Linuxdistribution verwendet.
Es ist zwar möglich auch Android, Risc usw zu betreiben, mit diesen Systemen kann der Pi aber nicht wirklich seine Stärken ausspielen.
Die bekanntesten Systeme für den Pi sind:
- Noobs (einfacher Auswahlmanager des zu installierenden Betriebssystem...für Noobs halt smiley)
- Openelec (Kodi-Mediacenter standalone System)
- Raspbian (vollwertiges Debian Wheezy, angepasst für die Raspberry ARM CPU)
Da wir uns in der Computergruppe befinden entscheiden wir uns natürlich für Raspbian.
Bevor Ihr weiterlest könnt Ihr Euch schon die neueste Version runterladen:
klick mich...

Benötigte Hardware für die Betriebssystem Installation
- Raspberry Pi
- eine class10 SD Karte (ab 16GB auf Grund des €/MB Verhältnisses)...(ab Raspberry 1 B+ eine Micro SD).....(Tipp: Sandisk Extreme oder Ultra)
- einen Kartenleser um die SD Karte zu beschreiben
- ein Netzteil mit Micro USB ab 1A (Handynetzteile sind meist ausreichend)
- USB Tastatur
- ein freies Netzwerkkabel oder einen USB Wlan-Stick (100% kompatibler Wlan-Stick -> klick mich)
- ein HDMI Kabel
- optional Kühlkörper....gibts für etwa 2-3€ -> klick mich

Benötigte Software für die Betriebssystem Installation und den spätekren Betrieb
- Windiskimager (um das Raspbian auf die SD Karte zu bekommen) -> klick mich
- WinSCP (SFTP Client zum Verschieben von Dateien) -> klick mich
- Putty (als SSH/Telnet Clienten...das ist die "böse" Konsole wovor alle Win-User Angst haben) -> klick mich

Hardware Vorbereitung
- Tastatur an den Pi klemmen
- HDMI Kabel an den Pi klemmen
Das Netzteil hat jetzt noch NICHTS am Pi zu suchen

Software Vorbereitung
Mittlerweile müsste Euer Raspbian fertig runtergeladen sein.
Entpackt den Download, so dass Ihr nur noch die *.img Datei habt.
SD Karte jetzt in Euren Kartenleser.
Startet Windiskimager, browst dort zur *.img Datei, wählt sie aus und legt den Laufwerksbuchstaben fest den Eure SD Karte hat.

Nach dem Schreibvorgang SD-Karte in den Pi und das Netzteil anschliessen....Achtung der Pi bootet sofort weil er ja keinen Schalter hat.
Ab sofort also nicht mehr mit der Zunge an der Platine lecken cheeky

Betriebssystem einrichten
Nach ein paar Sekunden erscheint die "Raspi-Config" in der grundlegende Sachen eingestellt werden können.
Ich gehe hier nacheinander alle Punkte durch.
Die "Raspi-Config" kann später aus dem System auch noch editiert werden.

Punkt 1.
- dient dazu das der volle Speicherplatz der SD Karte genutzt werden kann....MUSS also ausgeführt werden
Punkt 2.
- ermöglicht das ändern der Zugangsdaten für den Pi...bitte lasst das erstmal auf Standard, also nichts ändern
Punkt 3.
- Bootart...dort kann gewählt werden ob der Pi bspw in die Konsole oder den Desktop bootet
- klickt den Punkt an und wählt die Option "Desktop Log..."
Punkt 4.
- Internationalisation dient zum einstellen der Sprache und des Keyboardlayouts
Klickt den Punkt an und im neuen Dialog klickt als erstes "Change Locale"...scrollt soweit runter bis Ihr de_DE.UTF-8 UTF-8 gefunden habt.
Diesen Punkt wählt mit der Leertaste an, danach die Tab-Taste um zum Button "Ok" zu kommen den Ihr dann klickt.
Im jetzt auftauchenden Dialog wiederum de_DE.UTF-8 UTF-8 auswählen, mit Enter anklicken....warten und Ihr landet wieder in der Hauptauswahl.
Geht nochmals auf "Internationalisation" und legt die Zeitzone fest....sollte selbsterklärend sein.
Jetzt zum letzten mal auf "Internationalisation" gehen und "Keyboard Layout" anklicken.
- Mit Enter auf "Generic 105-key (Intl) PC klicken
- jetzt "Other" mit Enter anklicken
- "German" klicken
- jetzt ganz oben auf "German" klicken
- "the Default for the Keyboard Layout" klicken
- "No Compose Key" klicken
- in der jetzt auftauchenden Abfrage "Yes" wählen
Nach dem letzten Schritt landet Ihr wieder in der "raspi-config"...
Punkt 5.
- "Enable Camera" dient wie der Titel schon sagt zur Aktivierung der Cam falls eine an Eurem Pi angeschlossen ist
Punkt 6.
- "Add to Rastrack"....ist für Euch uninteressant
Punkt 7.
Overclock....empfehle ich nach meinem Empfinden nur wenn Kühlkörper angebracht sind.
Für den Pi2 gibt es dort ganz unten eine Option...mit Kühlkörpern sollte es bei 1000MHz keinerlei Probleme geben
Punkt 8.
Dort gibts wieder einige Unterpunkte....nach jeder Anpassung landet Ihr im Hauptmenü, müsst also immer wieder zurück zu "Advanced Options" um alle Punkte abzuarbeiten.
1. Overscan...kann unverändert bleiben da wir ja später keine grafische Ausgabe des Pi benötigen
2. Hostname...der angezeigte Name im Netzwerk, kann unverändert bleiben
3. Memory Split...der GPU mehr RAM zuweisen, kann unverändert bleiben da wir ja später keine grafische Ausgabe des Pi benötigen
4. SSH....WICHTIG, muss aktiviert werden
Die folgenden Punkte könnt Ihr vorerst ignorieren.
Geht jetzt zum Hauptmenü der raspi-config und wählt unten rechts "Finish"...
Der Pi will einen Neustart....nachdem er das getan hat bootet er ins Raspbian und zeigt euch eine Desktopumgebung.
Gratulation...Ihr habt die erste Hürde genommen.

Software Installation
Nach Eurer ersten Freude muss ich Euch leider wieder ein wenig runterholen.
Die Desktopumgebung ist eigentlich zu nichts nutze ausser evt. das aufrufen des integrierten Browsers.
Die Steuerung des Pi erfolgt über SSH/Telnet (Putty) und der Dateitransfer über einen SFTP (WinSCP)
Vorteil ist, der Pi kann so headless betrieben werden....also ohne Tastatur, Monitor, Maus etc....
Einfach nur ein Netzwerkkabel/WLAN Stick und das Netzteil und der Pi ist einsatzbereit
Installiert Euch auf Eurem Windows Computer als erstes WinSCP (Download oben im Beitrag) und packt danach die Putty.exe (Download oben im Beitrag) in das Verzeichnis "C:\Program Files (x86)\WinSCP\PuTTY"...Bitte legt Euch aber trotzdem eine Verknüpfung zu Putty auf dem Desktop an.
Startet jetzt erstmals Putty.
Im sich öffnenden Fenster geht folgende Schritte durch:
1. IP des Pi eingeben (schaut ggf. in Eurem Router welche IP er hat)
2. Verbindungsart auf "SSH" setzen
3. "Default Settings" anwählen (so wird die IP und Verbindungsart gespeichert)
4. "Save" anklicken um "die "Default Settings" zu speichern
5. "Open" anklicken um die SSH Verbindung zum Pi zu starten
Loggt Euch mit den Standarddaten (name=pi passwort=raspberry) oder den von Euch in der raspi-config gewählten ein.
(Achtung...beim Tippen des Pasworts erscheinen keine Zeichen....einfach tippen und mit Enter bestätigen)

Jetzt folgen ein paar Codezeilen mit denen Ihr einen FTP Server auf den Pi installiert.
Somit habt ihr später bequemen Zugriff auf die Dateistruktur.
Kopiert hier immer nur EINE Zeile und fügt sie mit einem Rechtsklick mit der Maus in der Konsole ein!
sudo apt-get install vsftpd

1. Installation des FTP Servers
sudo apt-get install vsftpd
2. Anpassung der FTP Config mit dem Nano Editor
sudo nano /etc/vsftpd.conf
Sucht nach folgenden Werten und ändert Sie ggf mit Yes/No ab bzw entfernt die Raute# um die Auskommentierung aufzuheben
Anonymous_enable=NO
Local_enable=YES
Write_enable=YES
local_umask=022
Ascii_upload_enable=YES
Ascii_download_enable=YES
Nachdem Ihr diese sechs Werte abgeändert habt drückt auf der Tastatur "Strg"+"O" für den Speicherdialog....mit Enter wird das Speichern bestätigt.
Mit "Strg"+"X" verlasst Ihr den Nano Editor.
Jetzt müssen wir den FTP Server neustarten damit die Config wirksam wird.
sudo /etc/init.d/vsftpd restart
Nun wird noch die Berechtigung benötigt, um in das /var/www Verzeichnis zu beschreiben, hier kommen später die Webanwendungen hin....das ganze passiert mit fünf Codezeilen...bitte wie immer eine nach der anderen eingeben und mit Enter bestätigen
sudo bash
cd
sudo mkdir /var/www
sudo usermod -a -G www-data pi
sudo chown -R pi /var/www

Jetzt ist es an der Zeit WinSCP einzurichten da der FTP Server auf dem Pi läuft....
Nach dem ersten Start von WinSCP werdet Ihr nach den Verbindungsdaten gefragt.
Wählt dort folgendes:
Übertragungsprotokoll -> FTP
Rechnername -> IP eures Pi (einsehbar in Eurem Router)
Portnummer -> 21
Benutzername -> pi oder den angepassten falls in der raspi-config festgelegt
Passwort -> raspberry oder das angepasste falls in der raspi-config festgelegt
Habt Ihr alles eingetragen klickt unten den Button "Speichern".
So wird das Verbindungsziel gespeichert und beim nächsten mal reicht ein Anklicken des "Anmelden" Buttons.
Nach dem Anmelden landet Ihr in einer Listenansicht, wer bspw Filezilla schon kennt sollte keine Orientierungsschwierigkeiten haben.
Links ist die Ebene mit der lokalen Verzeichnisstruktur, rechts die vom Pi.

So....Ihr habt jetzt ein laufendes und vorkonfiguriertes Debian, einen Installierten FTP Server auf dem Pi sowie einen FTP und SSH Clienten auf Eurem PC....Ziemlich viel für das erste Tutorial.
Zeit für die letzten beiden Befehle die Ihr in Zukunft sicher öfter brauchen werdet

1. Raspberry sauber runterfahren
Dies ist wichtig da sonst Datenverlust auf der Speicherkarte entstehen kann.
Erst nachdem der Befehl abgesetzt wurde darf der Pi vom Netzteil getrennt werden (es leuchtet nur noch die rote LED)
sudo shutdown -h 0
2. Pi neustarten
sudo reboot

Ihr könnt nachdem Ihr den Pi ordnungsgemäß ausgeschaltet habt HDMI Kabel + Mus/Tastatur entfernen.
Der Pi läuft nun Headless und ist über die Konsole (SSH) steuerbar.




 

Support us

Du willst das SRB-Board ohne Aufwand und Kosten beim Einkauf
auf Amazon oder direkt per Paypal unterstützen?

Mehr erfahren

Wir auf Facebook